Schulbank drücken für den Chef

In vielen Unternehmen wird Weiterbildung für die Mitarbeiter großgeschrieben. Teils freiwillig, teils verpflichtend. Doch auch der Unternehmer selbst, egal ob er Angestellte beschäftigt, oder alleine sein Business betreibt, hat vielfältige Möglichkeiten sich weiter zu bilden. Das Ziel aller Weiterbildungen sollte nicht nur neues Wissen sein, sondern sollte definitiv auch Spaß machen. Durch die verschiedenartigen Möglichkeiten on- und offline sein Wissen und dadurch auch die Perspektiven zu vergrößern, gibt es im Grunde keine Ausreden mehr. Förderprogramme könnten zum Greifen kommen. Oder aber man sucht sich auf eigene Faust die Themen aus, die das Selbst und das Business voranbringen.

Welche Weiterbildungen fast ein Muss sind

Neben dem aktuellen Wissen für das eigene Businessthema sind auch Kenntnisse rund um die Selbstständigkeit, wie etwa Buchhaltung und Büroorganisation essenziell. Auch wenn man dies früher oder später außer Haus gibt, so sollten wenigstens Grundkenntnisse darüber vorhanden sein. Sind Angestellte in Planung, ist selbstverständlich das Personalwesen, die rechtlichen und steuerlichen Aspekte, sowie Mitarbeiterführung in entsprechenden Fortbildungen mehr als relevant. Wie gesagt, auch wenn man diese Tätigkeiten nicht selber ausführt.

Kam, sah und siegte- sich zeigen und wirken

Um sein Produkt oder seine Dienstleistungen verkaufen zu können, sind Werbung und Marketing natürlich der größte Posten. Hier ist es obligatorisch am Puls der Zeit zu bleiben und sich immer wieder fortzubilden. Das kann online oder auch in Seminaren und Kursen vor Ort stattfinden. Da sollte jeder für sich entscheiden, was wichtig für ihn ist.

Was oft unterschätzt, beziehungsweise nicht beachtet wird, sind Seminare oder Kurse, die sich auf die eigene Wirkung im Außen beziehen. Muss viel gesprochen werden, müssen viele Vorträge gehalten werden, ist die Stimme ein mächtiges Werkzeug. Es könnte ein wichtiger Baustein werden, sich mit Stimmbildung, Tonalität und Wirkung der eigenen Stimme fortzubilden. Auch was Körperhaltung, Kleidung und Originalität betrifft, kann die Buchung entsprechender Kurse Wunder wirken. Und das nicht nur im beruflichen Bereich.

Ehrlich sein und es anpacken

Der Tag ist vollgepackt mit Terminen und das Geschäft läuft. Da stellt sich der Unternehmer höchstwahrscheinlich weniger die Frage nach einer Weiterbildung, die Zeit und Geld kostet. Trotzdem, einmal im Quartal hinsetzen und ein Resümee ziehen, schauen, wo kann optimiert werden, wo kann etwas wegfallen, oder hinzukommen. Wo stehe ich, als Unternehmerin/Unternehmer? Wie sieht der Markt aus und wo entwickelt er sich hin? Kann ich Kooperationen eingehen oder sollte ich mein Marketing perfektionieren und wie gehe ich dazu vor? Mit den Antworten darauf lässt sich sicher ein passendes Weiterbildungsangebot finden. Und mit den heutigen Möglichkeiten macht es einen Riesenspaß die Schulbank zu drücken, ob real oder virtuell.

Foto: I-vista / pixelio.de

Über Marita Wittner

Marita Wittner, Texte für Werbung - Technik - Presse, www.maritawittner.de

Schreibe einen Kommentar