Smart Shopping

Clever EinkaufenSmart Shopping bezeichnet ein neues Einkaufsverhalten von Kunden. Es ist gekennzeichnet von dem Wunsch, bei Alltagsprodukten zu sparen während andererseits für Individualprodukte höhere Ausgaben eingeplant werden.

Intelligent einzukaufen, ist heute eine wichtige gesellschaftliche Fähigkeit. Sogenanntes Smart Shopping wird vor allem beim Einkaufen im Internet betrieben.

Die Konsumlandschaft in modernen Industriestaaten hat sich in den letzten Jahren immer weiter differenziert. Das Aufkommen von Supermärkten mit ihrem Komplettangebot führte nach und nach zum Aussterben der kleinen Läden. Das hatte zunächst insbesondere für die ländlichen Regionen mit schlechterer Infrastruktur eklatante Folgen, da mit dem Verschwinden der kleinen Einzelhändler auch eine größere Mobilität für den Einkauf verlangt wurde, siedelten sich doch die Supermärkte nur in den größeren Orten und Städten an.



Nach einiger Zeit begann sich der Markt weiter zu verändern. Supermärkte traten in Konkurrenz zueinander und versuchten, Kunden vor allem dadurch zu gewinnen, dass in großen Mengen eingekauft wurde, um den Preisvorteil an das Klientel weiterzugeben. Bekannt für diese Taktik sind besonders die sogenannten Discounter. Diese boten zunächst große Mengen an Eigenmarken (Billigmarken) an, erweiterten aber recht schnell ihr Angebot auf bekannte Marken, um auch Kunden anzulocken, die darauf besonderen Wert legten.

All diese Entwicklungen mündeten in einem neue Preisbewusstsein der Menschen. Diese Art des preisvergleichenden Einkaufens nennt man Smart Shopping. Während vor allem bei Produkten des täglichen Bedarfs ein sehr hohes Preisbewusstsein bei der Kundschaft anzutreffen ist, neigen viele Menschen gleichzeitig dazu, für Lifestyleprodukte, die die eigene Individualität betonen sollen, viel Geld auszugeben. Smart Shopping heißt also schlichtweg, intelligent einzukaufen. Wo es erforderlich scheint, wird Geld gespart, wo es um die
eigene Lebenswelt geht, steigt die Toleranz gegenüber höheren Preisen.

Im E-Commerce schlägt sich diese Art des Einkaufverhaltens deutlich nieder. Über eintausend Preisvergleichsportale gibt es allein in Deutschland. Hier wird gezielt auf die neuen Kundenbedürfnisse eingegangen. Man sucht zwar einerseits den günstigsten Anbieter für ein Produkt, versucht aber gleichzeitig über Rezensionen anderer Kunden mehr über die Qualität sowohl des Produkts als auch des Shops herauszufinden. Nie war es leichter, sich umfassend über Preise zu informieren oder zum Beispiel bei Online-Auktionen Schnäppchen zu ergattern. Smart Shopping wird also insbesondere im Web ausgelebt, ist aber in seiner Entstehung alles andere als ein Internetphänomen. Die Gründe sind in der Differenzierung der Gesellschaft auf allen Ebenen zu suchen.


Über Ditmar Piontek

CEO UIMS.de, http://www.uims.de

Schreibe einen Kommentar