Das erste mal…

…vor fast 30 Jahren, im Mai 1987, saß ich das erste Mal vor einem PC!

PC-1715
PC-1715

Das war Sie also – DIE Wunderkiste!

Ein PC1715 von Robotron, mit zwei 5 1/2 Zoll Floppydisk-Laufwerken und je 364 Kilobyte Speicherkapatzität. …WOW, der blanke Wahnsinn! Hunderte Meter an Lochbandstreifen (frühere Datenträger), die auf so ein Ding raufpassten. *g*
…heutzutage könnte man auf solch einer Floppy-Disk gerade mal 1/4 von einem Handy-Foto abspeichern. *gg*
Festplatte?? Fehlanzeige!!  Internet?? *gg*
…meinen ersten Internetanschluss hatte ich erst 10 Jahre später.

…aber egal, es war ein Anfang – nun also frisch ans Werk!

Meine Motivation:
Das erste was ich damals mit dem PC machen wollte war, mir meine eigenen täglichen Routinearbeiten etwas zu erleichtern. In meinem damaligen Betrieb, einer Großbäckerei, war ich als Abteilungsleiter-Konditorei, täglich ca. 2 bis 3 Stunden mit öden Auftragsberechnungen per Taschenrechner beschäftigt, um Festzulegen wer was und wie viel zu backen hatte. …ach wie langweilig.


Jetzt aber – welch ein Glück – hatte unser Betrieb eine „Zuteilung“ für einen PC bekommen und nach kurzer Rücksprache mit unserem „Alten“ (Direktor), durfte ich ran an dieses Ding. Ich träumte schon von mehr Zeit und stellte mir gedanklich vor, was man aus diesem Ding so alles heraus holen könne. Ja, ich wusste damals schon: „Dieses Ding, also der PC, kann mir einen Haufen täglicher Routinearbeiten abnehmen – Ich musste dieser Maschine nur beibringen, was zu tun und dann auszuspucken ist.“

Erste Annäherungsversuche wurden gestartet und nach viel viel Probieren, viel Geduld und vielen kurzen Nächten klappte es dann irgendwann, dass dieser “Super-PC” das machte, wofür er gebaut wurde – Er konnte mir etwas Arbeit abnehmen. Das erste selbst geschriebene Programm, in Basic und D-Base, erledigte die genannten Routinearbeiten in ca. 15 Minuten!

Das Ergebnis:

Da ich ja nun mehr Zeit und weniger zu tun hatte, setzte ich mich während der gewonnenen Zeit daran, mein erstes “externes” Programm für die “Bestellannahme” zu schreiben, um auch die dortigen Routineprozesse zu rationalisieren. Das erste selbst programmierte “Relationale-Datenbank-System” war damit entstanden. (Die Kundennummern stehen dabei über die Artikelnummern in Relation zu den Bestellmengen.)
Und wisst Ihr, was das Beste war? Es gab dafür sogar noch Extra-Prämien vom Betrieb (Arbeitgeber).

Das erste komplexe modulare System, welches ich zusammen mit einem Mitarbeiter entwickelt habe, wurde dann “OPAL“ (Operative Produktions- und Absatzlenkung) getauft. Damit konnten sämtliche Prozesse von der Bestellannahme über die Bestandsverwaltung, die Auftragserteilung, die Rezepturenberechnung und Rohstoffbereitstellung, bis hin zur Kommissionierung für die einzelnen Filialen und Verkaufsstellen (Expedition), nebst der korrekten Rechnungsverwaltung, Computergestützt abgewickelt werden.

Meine Entwicklung:
Die Faszination, nützliche Routineprozesse an den Computer ”auszulagern”, hat mich seit jener Zeit nie wieder wirklich losgelassen. So habe ich im Laufe der Zeit immer mehr dazugelernt und immer wieder neue Programme und Module auf der Basis von Tabellen und Datenbanken entwickelt.

Im Mai 1990 habe ich mich schließlich mit EDV-Dienstleistungen selbständig gemacht und mich dann immer wieder, mal mehr und mal weniger, mit der Programmierung von Anwendungen, im Zusammenhang mit relationalen Datenbanksystemen, beschäftigt. Der Schwerpunkt dieser Tätigkeiten hat sich seit 1999 immer mehr zugunsten von Internetanwendungen verlagert.

Was hat das nun mit UIMS & Co. zu tun???
Als Ergebnis dieser Pionierarbeiten sind in der Folge nach und nach verschiedene Projekte, wie z.B. Sorgenlos.de, OrbiLook.de, MaxiAd.de etc., entstanden. Diese sind heute vorwiegend unter dem Dach von UIMS.de zu finden und werden auch weiterhin von mir betreut und weiterentwickelt. Es sind demzufolge keine “normalen” Webseiten, sondern Systeme mit relational verknüpften Datenbanken, die im Hintergrund wichtige und nützliche Aufgaben erledigen, um eine bequeme Nutzung dieses Potentials zu ermöglichen.

Informieren
Beste Grüße,
Ditmar Piontek

gg = großes Grinsen

Über Ditmar Piontek

CEO UIMS.de, http://www.uims.de

Kommentare sind abgeschaltet.